Kreta, fünftgrößte Insel im Mittelmeer und die größte Insel Griechenlands.

Rethymnon gehört neben Chania zu den schönsten Städten im Westen der Insel. Hier gibt es auch sehr schöne und lange Sandstrände.
Wer die 
Samariaschlucht durchwandern möchte, sollte sich für ein Hotel im Westen der Insel entscheiden, da der Transfer zum Ausgangsort in die weißen Berge bis nach Omalos bereits frühmorgens gegen 6.30 Uhr stattfindet und von hier deutlich kürzer ist. Ebenfalls einen Ausflug wert ist die schöne  Imbros- schlucht, durch die man bereits bei der Rückfahrt von der Samaria-schlucht kommt, die Insel Elafonissi im äußersten Südwesten und das sehr schöne Dorf Georgioupolis mit seinem herrlichen Kalivaki-Strand direkt an einem kleinem Fluß, seinem kleinen Fischerhafen und vielen Wandermöglichkeiten, z.B. zum Kournas-See, dem einzigen Süßwassersee Kretas.

Die Strecke nach
Preveli ist inzwischen sehr gut ausgeschildert (Richtung Kloster). Der paradiesische Strand am Ende des Flußtals mit glasklarem Wasser gilt immer noch als einer der schönsten der Insel. Für den Abstieg vom gebührenpflichtigen Parkplatz durch die Felsen über Treppen benötigt man ca. 15 Minuten.

Von den Hotels nahe Heraklion ist als Ausflug sicherlich Knossos als erstes zu erwähnen. Aber auch das Dorf Fodele (El Greco) mit vielen Orangenplantagen, die Lassithi- Hochebene, das Städtchen Agios Nikolaos, die ehemalige Leprainsel Spinalonga und natürlich der Palmenstrand von Vai sind einen Besuch wert. Wer einmal in der südlichsten Stadt Europas an der Strand- promenade bummeln möchte, der muß ans Libysche Meer nach Ierapetra fahren, nur noch ca. 300 km von Afrika entfernt.

Schöne Sandstrände, flach abfallend und daher auch für Kinder gut geeignet, befinden sich u.a. in Stalis, Malia, Anissaras, Kokkini Hani und Amoudara. Die Stadt Chersonissos mit weniger schönen Stränden ist vor allem wegen des großen Angebots an Unterhaltungsmöglichkeiten eher für Clubs geeignet.

Die schönsten Sandstrände an der Südküste findet man in Paleochora (feiner Sand), auf der wunderschönen Insel Elafonissi und in Plakias. Dank seiner landschaftlichen Schönheit ist Plakias nach wie vor ein lohnendes Ziel für Urlauber. Zu erwähnen ist allerdings, dass hier häufig heftige Böen den Strand entlang fegen und der Sand dann am Körper wie Nadelstiche wirkt. An stürmischen Tagen können Familien mit Kindern besser in die geschützen Nachbarbuchten Souda-Beach (3 km westlich), Damnoni (10 Gehminuten östlich) und Amoudi-Beach ausweichen.


Für einen unvergeßlichen Tagesausflug bietet sich eine Schifffahrt von Heraklion nach
Santorini an. Die faszinierende Kykladeninsel erreicht man in ca. 4 Stunden.