Nach El Hierro ist La Gomera die zweitkleinste Insel der Canaren.
La Gomera hat  zwar einen eigenen Flughafen, der aber nur für den insularen Verkehr mit Gran Canaria und Teneriffa zugelassen ist. Daher fliegt man nach Teneriffa und nimmt eine der regelmäßig verkehrenden Fähren nach San Sebastian de la Gomera (Fahrzeit 40 Minuten mit Fred Olsen bzw. 1 Stunde mit Armas). Von hier kommt man dann mit Bus, Taxi oder Mietwagen an seinen Urlaubsort. Die Entfernungen sind zwar gering, wegen der recht großen Höhenunterschiede muss man aber trotzdem z. B. bis ins Valle Gran Rey ca. 75 bis 90 Minuten einplanen.
 


San Sebastian bietet neben zwei dunklen Sandstränden (Playa Abalo und Playa de la Cueva) eine 7 m hohe Christusstatue (Mirador el Santo), den alten Festungsturm Corre del Conde und das Alte Zollhaus mit dem Steinbrunnen Pozo de Colon, aus dem Christoph Kolumbus für die Reise in die Neue Welt einst sein Wasser geschöpft haben soll. Außerdem findet man noch die Kapelle Ermita de San Sebastian und die Pfarrkirche Iglesia Nuestra Senora de la Asuncion. Die meisten Urlauber haben ihr Urlaubsquartier aber im sonnenverwöhnten Süden in
Playa de Santiago oder im Valle Gran Rey.